Neue Vorträge:

 

NEUSEELAND 

AUSTRALIEN (geplante Premiere: November 2020)

SÜDSEE

JAPAN

FASZINATION INDIEN

Audio Vision Show des Dirminger Globetrotters Christof Mechenbier

Mehrmals schon bereiste Mechenbier den Subkontinent und hielt sich insgesamt mehrere Monate im Land auf. Seine letzte Reise führte ihn nochmals zu den schönsten Plätzen des Landes.
In seiner Live-Reportage lässt er die Zuschauer an seinen Erlebnissen teilnehmen und entführt in ein Wunderland voller Exotik und Mystik.

Da er sich viel Zeit ließ, konnte Mechenbier Leben, Glaube und Bräuche der Einheimischen kennen lernen, und er gibt seine Erlebnisse und Einsichten freigiebig weiter. So ist dieser Indien-Vortrag farbenfroh und kontrastreich zugleich. 

Eine Reise nach Indien ist eine Herausforderung für alle Sinne und ein Abenteuer für sich. Mehr als eine Milliarde Menschen. Maharajas mit glänzenden Palästen und Slums mit schier unvorstellbarem Elend. 
Wer vom Staunen nicht genug kriegen kann, der sollte nach Indien fahren. Nirgendwo sonst gibt es von allem so viel und in kaum einem anderen Land wird der Reisende stärker mit dem Ungewohnten und Fremden konfrontiert. Indien wird daher vielfach als verzauberte Welt und als Wunderreich bezeichnet. 
Gut eine Milliarde Menschen verehren Millionen Götter und Gurus. Der Süden bietet tropische Fülle, der Norden bergeweise 7000er-Gipfel. Bitterste Armut verwebt sich mit bizarrem Reichtum. Christof Mechenbier fuhr 5000 Kilometer durch Indien. Um der Frage nach dem Sinn des Lebens näher zu kommen, besuchte er die heiligen Orte der Hindus, der Sikhs und der Jains. 
Des weiteren hat er nach den schönsten Stränden gesucht, waren in Mumbai, Kalkutta und Delhi unterwegs, ist mit dem Hausboot auf den Backwaters von Kerala gefahren und zu Fuß durch die Bergketten des Himalaya gewandert.
Christof Mechenbier zeigt die verschiedenen Gesichter Indiens in einem schillernden und farbigen Portrait: die landschaftlichen Extreme, die von unterschiedlichen Religionen beeinflussen Lebensformen, die überfüllten Städte, die Weite der Gangesebene, die Farbenpracht Rajasthans, das vom tibetischen Buddhismus geprägte Ladakh und die Einsamkeit des Himalaya. Dazu die unvergleichlichen Kulturdenkmäler einer großen Vergangenheit.
Erleben sie eine faszinierende Live-Reportage mit beeindruckenden Aufnahmen, die Appetit machen auf die Landschaft, die Menschen und die kulinarischen Köstlichkeiten Indiens.

MAROKKO - "Farben, Licht und Abenteuer"

Audio Vision Show des Dirminger Globetrotters Christof Mechenbier

In seiner Reisereportage über Marokko stellt der Abenteurer eines der orientalischsten Länder, ein Land der Kontraste, vor. Dass Marokko zu einem seiner Lieblingsziele zählt, zeigt die Tatsache, dass Mechenbier im Laufe seines nunmehr 22-jährigen Globetrotter Daseins bereits 6 Mal in Marokko war und insgesamt knapp ein halbes Jahr im Land verbracht hat. Dabei hat er intensiv die geheimnisvolle Welt zwischen Mittelmeer und Sahara erlebt und kennen gelernt. Die Vielfältigkeit der Farben und des Lichts mit einem Schuss Abenteuer machen für den Weltenbummler den besonderen Reiz einer Marokko-Reise aus. Französisch geprägte Straßencafés und Wüstenzauber liegen hier ebenso eng beieinander wie Palmenoasen und Königsstädte.

Mechenbier zeigt seine Audio-Show auf einer großen Leinwand, auf der die Highlights des Landes zum Leben erweckt werden. Daneben erhält der Zuschauer Informationen über Land und Leute sowie praktische Reisetipps. 
Der Vortrag folgt den Spuren der Berber und arabischen Händler entlang der alten Karawanenrouten zu trutzigen Lehmburgen und versteckten Dörfern bis in den tiefen Süden zu den Palmenhainen in der hellen Weite der Sahara. Bilder von faszinierenden Wüstendünen bleiben im Kopf des Marokko-Reisenden zurück. Orte, die Filmregisseure aus aller Welt für ihre Kulissen nutzten.

In den jahrhundertealten Königsstädten Fès und Marrakesch rufen märchenhafte Paläste und Moscheen sowie das Treiben in den Souks die Erinnerung an die Geschichten aus 1001 Nacht wieder wach. Daneben laden die Sandstrände entlang der Atlantikküste zum Baden und Relaxen ein oder locken abenteuerliche Wandertouren in die zerklüfteten Täler des Atlas- und Rifgebirges. Casablanca, Rabat, Tanger, Essaouira, Chefchaouen, Meknès - lang ist die Liste verheißungsvoller Namen, deren Klang unser Fernweh weckt.

Erleben sie eine faszinierende Audio Vision Show mit beeindruckenden Aufnahmen, die Appetit machen auf die Landschaft, die Menschen und die kulinarischen Köstlichkeiten Marokkos. Marokko, das Land, das sie nie wieder loslässt.

MYANMAR - "Eine Reise durch das Land des Lächelns"

Audio Vison Show des Dirminger Globetrotters Christof Mechenbier


Schon die verschiedenen Landesnamen verweisen auf eine wechselvolle Geschichte. Über Jahrzehnte hinter dem Bambusvorhang verborgen, gilt Myanmar, das ehemalige Burma, mit all seinen exotischen Sehenswürdigkeiten als das ursprünglichste Reiseland Südostasiens. Ein Land von außerordentlichem, landschaftlichem Reiz, das vom Massentourismus noch weitgehend unberührt geblieben ist. Wer Burma mit westlichen Maßstäben begegnet wird verzweifeln. Auf alle anderen wartet hier eine Welt, die man längst untergegangen glaubte.

Hier hat sich in vieler Hinsicht, das „alte Asien“ weitgehend erhalten. Der allgegenwärtige Geist des Buddhismus durchdringt das Land, und die roten Roben der Mönche gehören zum Straßenbild. Goldene Pagoden, riesige Ruinenstädte und Buddha Statuen prägen das „Goldene Land‘“.

Myanmar beeindruckt aber nicht nur durch die unendliche Zahl goldglänzender Pagoden, sondern auch durch seine Menschen. Tief eingebunden im Buddhismus strahlen sie eine ergreifende innere Ruhe und Zufriedenheit aus.

Christof Mechenbier zeigt die verschiedenen Gesichter Burmas in einem farbigen Portrait: die landschaftlichen Extreme, die Einsamkeit des Nordens, die Weite der Flusssysteme, den wohl schönsten Strandabschnitt am Ngapali Beach, eine Bootsfahrt auf dem beschaulichen Inle See mit seinen „schwimmenden Dörfern“, einem Besuch in Mandalay, der zweitgrößten Stadt Myanmars, wo das Herz der gegenwärtigen burmesischen Kultur schlägt und nicht zuletzt Bagan, bekannt als die Stadt der vier Millionen Pagoden ist sie eine der reichsten archäologischen Stätten Asiens und das Hauptziel der Touristen in Myanmar. 

Erleben sie eine faszinierende Audio Vision Show mit beeindruckenden Aufnahmen, die Appetit machen auf die Landschaft, die Menschen und die kulinarischen Köstlichkeiten Burmas.

Namibia - "Ein Schauspiel der Natur"

Audio Vison Show des Dirminger Globetrotters Christof Mechenbier

 

Vielleicht ist es die ursprüngliche Landschaft, die fast ohrenbetäubende Stille oder das einzigartige Licht, das eine Reise nach Namibia so unvergleichlich macht. In der Weite der Landschaft scheinen sich Himmel und Erde immer wieder zu berühren. Berauschende Landschaftserlebnisse aber auch ein unschätzbarer Artenreichtum erwartet die Besucher.

 

Nach einem 10-stündigen Nachtflug erwacht der Reisende in einer völlig anderen Welt. Spannend, fremdartig und vertraut zugleich. In keinem anderen afrikanischen Land kommt man wohl so leicht mit den Einwohnern ins Gespräch, denn hier sprechen und verstehen viele Menschen Deutsch. 

 

Namibia lässt einen nicht mehr los, ein Satz, den man oft von Namibia Reisenden hört. Kein Wunder, das fast die Hälfte wiederkehrt. Immer mehr Menschen entdecken das Land im südlichen Afrika als faszinierendes Reiseziel. Ein Land, das mit 360 Sonnentagen im Jahr als Ganzjahresdestination gilt. Zudem ist das Land einfach und sicher zu bereisen. Die ausgezeichnete Infrastruktur ermöglicht auch Individualreisenden bequemes Reisen  ob mit dem Mietwagen, dem Camper, dem Bus oder dem Flugzeug. Namibia gilt als Land der Kontraste, und es bietet wirklich für jeden etwas: Grandiose Landschaften, eine faszinierende Tierwelt, zahlreiche Outdoor-Aktivitäten und diese einzigartige Mischung aus afrikanischen und europäischen Einflüssen. 

 

Namibia steht für tierreiche Nationalparks, üppige Flusstäler, aprikosenfarbene Dünen, wilde Atlantikküste, bizarre Felsen, nostalgische Städte, endlose Ebenen und freundliche Menschen. Die besondere Atmosphäre und ergreifende Landschaft Namibias erschließt sich am besten wenn man auf seiner Reise eines mitbringt: Zeit. 

 

Reisende, die sich an die namibische Uhr anpassen und die Schnelligkeit des Alltags hinter sich lassen, werden in den vollen Genuss diese magischen Fleckchens Erde kommen. Hektik ist hier ein Fremdwort. Einige Tage nicht mobil erreichbar zu sein und die fast unwirkliche Stille der Wüstenlandschaften zu hören, kann auch wahren Luxus bedeuten. Und dann nach einem langen Tag in der namibischen Natur ist der Blick in den grandiosen Nachthimmel dann der krönende Anschluss. 

USA - "Der Südwesten"

Die Regionen Arizona, Nevada, Utah, New Mexiko und der südwestliche Teil Colorados zählen seit Generationen zu den beliebtesten Reisezielen in den Vereinigten Staaten. Wohl deshalb, weil von den gewaltigen Naturwundern des Grand Canyon und des Monument Valley, von der Weite und abseits der großen Routen zu findenden Einsamkeit noch der Zauber von Sehnsucht, Freiheit und Abenteuer auf uns ausgeht.
Der Vortrag beeindruckt vornehmlich durch die vielfältigen Landschaftseindrücke in einigen der großartigsten Nationalparks der USA. Der Death Valley, Grand Canyon, Saguaro und Arches Nationalpark und die Canyonlands stehen unter anderen ebenso auf dem Besuchsprogramm wie das legendäre Monument Valley, wo die meisten von uns ihre ersten Bekanntschaft mit dem Südwesten über die klassischen Westernfilme gemacht haben.
Mit einem Fahrzeug und eigenem Zelt ist man unabhängig, um auch an abgelegenen Plätzen zu campieren und die Größe und Stille der Naturschönheiten zu genießen. Ein gewisser Verzicht auf Komfort wird dabei jedoch vorausgesetzt.
Nur wenige Autostunden von der Stille der Nationalparks entfernt liegt das Spielerparadies Las Vegas, wo täglich rund um die Uhr Besucher aus aller Welt ihr Glück suchen. Die großen Hotels und Spielkasinos sprengen dabei alle Dimensionen europäischer Maßstäbe.
Das kleine Städtchen Moab im Südosten Utahs ist Hauptausgangsort inmitten felsiger Naturwunder. Moab nennt sich zurecht Hauptstadt des Mountain Biking. Grund genug um die Umgebung durch die wilde Landschaft per Bike zu erkunden. Im benachbarten Arches Nationalpark führt eine anstrengende, aber uvergeßliche Wanderung zum Wahrzeichen Utahs, dem Delicate Arch, einem Felsenbogen der im Abendlicht hunderte Naturbegeisterte anzieht.
Im Südwesten Colorados führt eine der schönsten und nostalgischsten Eisenbahnstrecken von Durango nach Silverton, einer ehemaligen Silberminenstadt auf 2.700m in den Rocky Mountains gelegen. Nicht nur Eisenbahnliebhaber, sondern auch Naturliebhaber sind von den vielen Schluchten, Gebirgsbächen und der stets wechselnden Szenerie in herrlicher Wildnis begeistert. Richtiges Westernfeeling erlebte der Weltenbummler im südlichen Arizona in der alten Westernstadt Tombstone. Die frühere Gold- und Silberminenstadt mit dem schönen Namen Grabstein ging durch die Schiesserei zwischen Wyatt Earp und Doc Holliday in die Geschichte ein. Noch heute lassen die Bewohner die historischen Zeiten aufleben und versetzen jeden Besucher in die Zeit zurück als noch der Colt zum Alltagsleben gehörte.
In Arizona ließ der Weltenbummler Mechenbier seine Reise durch den Südwesten der USA zu Ende gehen. In dem in der Nähe von Tuscon gelegenen Saguaro National Park waren es die Wüstenpflanzen, vor allem die bis zu 15 m hohen Saguaro-Kakteen, die eine perfekte Kulisse für das Ende des Amerika-Trips bildeten.

Bali - "Insel der Götter"

Mehrere Monate hat Christof Mechenbier die Insel bereist, oft unter abenteuerlichen Bedingungen. In seiner Live-Reportage lässt er die Zuschauer an seinen Erlebnissen teilnehmen und entführt in ein kleines tropisches Wunderland voller Exotik und Mystik.

 

Da er sich viel Zeit ließ, konnte Mechenbier Leben, Glaube und Bräuche der Einheimischen kennen lernen, und er gibt seine Erlebnisse und Einsichten freigiebig weiter. So ist dieser Bali-Vortrag farbenfroh und kontrastreich zugleich. Er führt über Reisfelder und palmengesäumte Strände zu bizarren Berglandschaften. Mechenbier erzählt von Göttern, Dämonen und Traditionen. Ein exotischer Bilderbogen, der mit viel Liebe zum Detail kommentiert wird.


Die indonesische Insel Bali liegt inmitten des indischen Ozeans und ist eine der rund 17.500 Inseln des indonesischen Archipels. Bali zählt zu den berühmtesten Eilanden der Welt und zieht schon seit Generationen Besucher aus aller Welt an. Von den Inselbewohnern als Götterinsel bezeichnet, hat dieses „Staubkorn“ auf der Weltkarte  eine unbeschreibliche Vielfalt zu bieten. Vor allem die Freunde von exotischen Speisen und Getränken, fremden Kulturen und paradiesischen Landschaften kommen bei einer Bali Reise voll auf ihre Kosten.


Das Leben der Balinesen ist geprägt durch ihren Glauben, einer Verschmelzung aus Buddhismus und Hinduismus. Opfergaben, Tempelfeste, religiöse Tänze und Leichenverbrennungen gehören hier zum Alltag. Die liebenswürdigen Menschen leben zwischen Göttern und Geistern, denen sie täglich Opfergaben in den über 20.000 Tempeln der Insel darbringen. Aber auch landschaftlich ist Bali eine Trauminsel, mit herrlichen Stränden, grünen Reisterrassen und ebenso sattgrüner, üppiger Vegetation mit Wasserfällen in tropischem Klima. Noch immer aktive Vulkane mit grünen Kraterseen prägen ebenso die grandiose Landschaft.

Ungeachtet des Massentourismus ist es den Balinesen gelungen ihre einzigartige Kultur und Tradition zu bewahren und der Überfremdung zu widerstehen. Gottlob ist Bali noch lange nicht von allen guten Geistern verlassen.


Nicht zuletzt aber begeistert die Herzlichkeit und Lebensfreude der Balinesen, denn nirgendwo sonst auf der Welt bekommt der Reisende ein Lächeln vielfach wieder zurück.

Selamat datang – Herzlich Willkommen – ist hier wirklich ernst gemeint und nicht nur eine Redensart.


Andalusien - "Spaniens sinnlicher Süden"

Andalusien - die Brücke zwischen Europa und Afrika übt seit Jahrhunderten eine besondere Faszination auf seine Besucher aus. Spaniens südlichste Festlandprovinz zieht von allen Regionen Spaniens gemeinsam mit den Balearen den meisten Tourismus an, da seine Landschaft für beinahe alle Vorlieben etwas zu bieten hat.


Besucher können hier sowohl das wunderschöne Festland genießen, ihre Zeit in großen Städten wie Sevilla, Granada oder Córdoba verbringen, oder auch die einzigartigen Sandstrände besuchen. 3000 Sonnenstunden im Jahr stehen zur Verfügung.


Dazu kommt noch die Alternative des Bergwanderns in Andalusien. Abseits der Küsten bewahrt Andalusien ein unglaublich reiches Erbe an wenig erschlossener Natur, ein wahres Eldorado für Landschafts- und Naturgenießer. Hierfür stehen die Alpujarras, eine Region an den Südhängen der unter Naturschutz gestellten Sierra Nevada.


Aber auch die Wüsten Almerías sind ein Lieblingsziel für Naturgenießer. Im regenärmsten Gebiet Europas trifft man auf echte Wüstenlandschaften von sprödem, wildromantischen Reiz. Schließlich sind es auch die berühmten „Weißen Dörfer“, die sich wundervoll in die umgebende Landschaft einpassen und zum wunderbaren Landschaftsbild beitragen.


Andalusien hat aber noch viele weitere Facetten, nämlich Ferias, Romerías, Flamenco und Sherry. Eine Reise ohne Teilnahme an einem dieser vor Lebensfreude überschäumenden Feste wäre nicht komplett. Je nach Region und Anlass zeigen sie sich völlig unterschiedlich. Wein, Tanz, Musik, und viel, viel Spaß fehlen jedoch nie.


Philippinen - "7.107 Inseln der Kontraste"

Der Globetrotter ging über mehrere Monate auf Entdeckungsreise und war von der landschaftlichen Vielfalt, der außergewöhnlichen Kultur und der herzlichen Gastfreundschaft der Filipinos überwältigt.


In der zweistündigen Reportage werden die Highlights des Landes durch Foto- und Videosequenzen zum Leben erweckt. Daneben erhält der Zuschauer Informationen über Land und Leute sowie praktische Reisetipps.


Die Philippinen sind ein tropisches Inselreich mit 7107 Eilanden zwischen Südchinesischem Meer und dem Pazifischen Ozean.


Als die Götter im glasklaren, blauen Ozean die erste philippinische Insel schufen, waren sie von ihrem Werk selbst so begeistert, dass sie in ihrer Euphorie über 7000 weitere jener paradiesischer Eilande formten, die heute zu den Philippinen zählen.

Wer einige von ihnen zu Gesicht bekommen hat, der kommt leicht in Versuchung dieser Schöpfungsgeschichte Glauben zu schenken.

Das Land ist ein Heim von spektakulären Korallen umgebenen Inselgruppen, beherbergt von einer Vielzahl von Tierarten und Kulturen. Die Philippinen besitzen eine faszinierende Naturlandschaft: die weltberühmten Reisterrassen im Norden von Luzon, zerklüftete Gebirgsregionen und mächtige Vulkane, leuchtende Strände und faszinierende Regenwälder.

Willkommen im Land atemberaubender Natur, Kultur und unvergesslicher Abenteuer.